CareerConcept Studentenkredit

Was steckt hinter CareerConcept?

CareerConcept ist ein Verwalter von Bildungsfonds. Bis vor ein paar Jahren beschränkte sich die Tätigkeit nur auf einige bestimmte Hochschulen. Sprich: Es wurden Bildungsfonds durch CareerConcept verwaltet, die aber auch nur den Studenten der entsprechenden Hochschulen zugänglich waren. Der Hintergrund solcher Vorhaben war, dass man sich an diesen Schulen auch für finanziell schwächer Gestellte öffnen wollte. Seit 2005 bietet CareerConcept aber auch hochschul-übergreifende Bildungsfonds an. Entscheidend ist, dass CareerConcept lediglich als Verwalter dieser Fonds und als Vermittler zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber auftritt. CareerConcept ist nicht selbst der Kreditgeber! Das sind und bleiben logischerweise die Investoren.


Unikredite: Hochschulspezifische Fonds

Für einige Hochschulen bietet CareerConcept eigene Fonds an, die auch nur den Studenten an diesen Hochschulen offen stehen. Meist handelt es sich bei diesen Schulen um private Einrichtungen. Die TU und die Macromedia Akademie aus München nutzen beispielsweise hochschulspezifische Fonds. In aller Regel beginnt die Rückzahlung bei den hochschulspezifischen Fonds direkt oder kurz nach Ende der Regelstudienzeit. Wenn man nicht direkt in einen Beruf einsteigt und noch kein Einkommen hat, muss man zunächst nichts zurückzahlen.

Die genauen Konditionen werden mit jedem Kreditnehmer, sofern er das Auswahlverfahren besteht, individuell ausgehandelt. Vergleichen sollte man also bis zuletzt. In aller Regel läuft es darauf hinaus, dass bei höherem Verdienst später deutlich mehr zurückgezahlt werden muss, als bei niedrigem Verdienst. Dies kommt dadurch zu Stande, weil die Einkommensstärkeren später als belastbarer eingestuft werden, wenn es um die Rückzahlungen geht. Wer weniger verdient, zahlt später mal unter Umständen sogar weniger zurück, als er an Krediten erhalten hat. Dies ist ein Umstand, der aber fast bei allen Bildungsfonds zu beobachten ist.


CareerConcept: Allgemeine Bildungsfonds

Wer Geld über einen allgemeinen Bildungsfonds beziehen möchte, der muss sich direkt bei CareerConcept darum bewerben. Auch hier liegt das Hauptaugenmerk im Auswahlverfahren auf guten schulischen Leistungen. Es werden aber auch weitere Dinge, wie ehrenamtliche Tätigkeiten etc. anerkannt. Eben alles, was dafür spricht, dass der Student möglichst "Erfolg versprechend" dasteht. Denn wer später mehr verdient, der kann (muss) auch mehr abtreten. Also auch hier sind die Rückzahlungsraten vom späteren Einkommen abhängig. Die genauen Konditionen (wie weit wird man unterstützt, Laufzeit, spätere, prozentuale Belastung des Einkommens etc.) müssen auch im Falle des allgemeinen Bildungsfonds individuell ausgehandelt werden.


studenten-kredit.de Fazit: Die CareerConcept Studentenkredite im Überblick

CareerConcept bietet mit seinem Modell, das auf individueller Vertragsgestaltung beruht, sicherlich ein interessantes Konzept. Inwieweit man sich dadurch ein Studium voll finanzieren kann, ist jedoch fraglich. Meist dienen diese Konzepte (insbesondere die hochschulspezifischen) einer Teilfinanzierung. Wer später voraussichtlich mal viel verdienen wird, muss genau abwägen, inwiefern solch eine Finanzierung ihn später mehr belasten wird als ein Studienkredit (denn das wird sehr wahrscheinlich der Fall sein). Man sollte also keineswegs allzu leichtfertig entscheiden.



Hinweis: Alle Informationen auf der Seite CareerConcept Studentenkredit wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem bleiben alle Angaben ohne Gewähr. Sollte Ihnen auf der Seite ein Fehler aufgefallen sein, kontaktieren Sie uns bitte.


studenten-kredit.de